Termine  

 

SG Puderbach: SV Melsbach
Di. 01.08 19:30 Uhr
Puderbach
Freundschaftsspiel

SG Elbert 2 : SG Puderbach
Fr. 04.08 19:30 Uhr
Elbert
Pokalspiel

SG Puderbach II : SG St. Katharinen
So 05.08.2017 15:30 Uhr
Raubach, Hartplatz
Pokalspiel

 

   

3. Mannschaft  

   

Die SG Puderbach kann Berod-Wahlrods Siegesserie nicht stoppen

Puderbach. Der SC Berod-Wahlrod setzt seinen Lauf in der zweiten Saisonhälfte der Fußball-Bezirksliga Ost fort. In der fünften Rückrundenpartie feierte die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Schäfer im Derby bei der SG Puderbach/ Urbach-Dernbach/Daufenbach/ Raubach den fünften Sieg. Bei Schäfer und seinem Puderbacher Kollegen Maik Rumpel herrschte Einigkeit darüber, dass der 4:0-Auswärtssieg des SC zu hoch ausgefallen war.

 

"Als wir vor zwei, drei Jahren in der Tabelle noch ein gutes Stück weiter unten standen, hätten wir die für uns sehr problematische Anfangsphase wohl nicht ohne Gegentor überstanden. Aber wer oben steht, nutzt eben häufiger einmal seine erste Torchance", kommentierte Schäfer. Die Anfangsphase ging nämlich deutlich aufs Konto der Gastgeber, die in Person von Daniel Seuser nach sechs Minuten das 1:0 auf dem Schlappen hatten. Henrik Sawadsky brachte den Ball von der rechten Seite in die Mitte, und Seuser stolperte wenige Meter vor dem Tor über den Ball. "Wenn wir diese dicke Gelegenheit genutzt hätten, wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen", sagte SG-Trainer Maik Rumpel.

Berod nutzte seinen ersten richtigen Angriff zur Führung. Tim Pfeiffer trat eine Ecke an den kurzen Pfosten, wo Torjäger Mario Pavelic lauerte und aus der Nahdistanz einnetzte. Ein Treffer, der die Platzherren irritierte, den SC hingegen erst richtig in die Begegnung brachte. Damian Henzel hätte in der 30. Minute bereits nachlegen können, scheiterte jedoch an der Latte. Neun Minuten später konterte Berod mustergültig über die linke Seite. Dennis Hähr bediente Thomas Schäfer, der gewann den Zweikampf gegen Jan-Erik Grunewald und beförderte in Gemeinschaftsproduktion mit dem Puderbacher Verteidiger die Kugel ins Zentrum, wo Martin Müller stand. Müller musste nur noch den Fuß hinhalten.

"Klare Abseitsposition", urteilte Mail Rumpel. "Überhaupt waren einige Schiedsrichterentscheidungen dabei, die gegen uns ausfielen. Die Niederlage ist darauf allerdings nicht zurückzuführen.".

Berod brauchte nach Wiederanpfiff nur vier Minuten, um die Partie zu entscheiden - mit einem Konter, der den vor dem 0:2 noch einmal in den Schatten stellte. Mario Pavelic als Ausgangspunkt, Kevin Weller als Zwischenstation und Tim Pfeiffer als Vollender - einen besseren Gegenstoß, der in die bärenstarke Berod-Phase passte, gibt's nicht.

Danach sahen die 130 Zuschauer, dass sich der SC etwas zurücklehnte. Zu weit nach Thomas Schäfers Geschmack: "Es lag nicht an nachlassenden Kräften, sondern es war Kopfsache, dass wir einen Schritt weniger gelaufen sind."

Puderbach bekam somit ein Übergewicht und hätte zumindest den Anschlusstreffer verdient gehabt. 67. Minute: Henrik Sawadsky ließ den Ball über den Scheitel rutschen, traf aber genau in die Arme von Schlussmann Julian Gansauer, der kurz zuvor für den verletzten Constantin Redel in die Partie gekommen ist. 76. Minute: Der Ball liegt im Tor, doch Schiedsrichterassistent Janik Schütz sah Sawadsky im Abseits. 80. Minute: Fehd Mestiri trifft mit einem 16-Meter-Schuss die Latte.

Berod kam nur noch einmal geordnet und zielstrebig nach vorne und erhöhte direkt auf 4:0. Thomas Schäfers bediente Joker René Pascal Nagel, der einschob.

Von unserem Mitarbeiter René Weiss (Quelle: Rhein-Zeitung Neuwied vom 16.03.2015)

   

Onlinestatistik  

Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online

   

Sponsoren  

   

   
© SG Puderbach