Willkommen bei der SG/JSG Puderbach

 

Liebe Sportfeundinnen, liebe Sportfreunde,

die JSG/SG verabschiedet sich hiermit in die Winterpause und wünscht eine gesunde und geruhsame (Vor-)Weihnachtszeit, bedankt sich für das Interesse, die Unterstützung und das Vertrauen und wünscht einen guten Rutsch ins nächste Jahr – vielleicht mit dem einen oder anderen Vorsatz.

Auch wir werden alten Ballast zurücklassen, Tradition und Bewährtes konservieren, Motivation, Freude und kindliche Neugier behalten und Zuversicht bewahren.

Wir freuen uns darauf jede(n) von Euch auch zukünftig wieder (oder neue Gesichter) gesund im (un)mittelbaren Bereich bzw. im Umkreis des Vereins begrüßen zu können!

Rückblickend könnte man 2021 insgesamt wieder von einem besonderen Jahr sprechen, mit besonderen Entwicklungen, mit besonderen Problemen und einer besonderen Zeit im Umbruch…aber aus unserer Sicht/Erfahrung hat grundsätzlich jede Zeit immer ihren Geist – besondere Herausforderungen und neuen Zauber.

Die Ansicht, was denn besonders ist und was nicht, scheint da eher eine Frage der Perspektive und des Charakters jedes Einzelnen oder der Dynamik einer Gruppe und der Anpassungsfähigkeit bzw. der (Un)voreingenommenheit oder dem (Miss)Verständnis untereinander zu sein – sportlich oder pandemisch – der Eine spielt mehr für sich alleine, der Andere ist mehr Mannschaftssportler…

Innerhalb des Vereins haben sich dieses Jahr strukturell einerseits die Jugend- und die Seniorenabteilung stärker angenähert – zumindest näher als es in der Vergangenheit der Fall war – hier wurden speziell im Vorstand des Jugendbereichs (JSG) einige Personalwechsel und Erweiterungen sowohl Kapazitäten als auch Ideen und Motivation freigesetzt und bieten mehr Spielraum zur Gestaltung. Andererseits versuchen wir damit im Gesamten mit allen weiteren Entwicklungen Schritt zu halten oder sogar ein Schrittchen voranzugehen. Im Seniorenbereich ist die SG hinsichtlich der Trainer auf eine dauerhafte Zusammenarbeit ausgerichtet, im Spielerbereich wird sich zwangsläufig in der unmittelbaren Zukunft die Altersstruktur und damit auch ein Teil des Gerüsts ändern.

Sportlich befindet sich die SG mit den ersten beiden Seniorenmannschaften jeweils im oberen Tabellendrittel und auch wenn der Weihnachtsmann noch nie der Osterhase war, spiegelt die Tabelle ziemlich genau die jeweilige Saison wieder. Sowohl in der Bewertung als auch im zustande kommen dessen liegt die Herausforderung aktuell eher in den o.g. Sichtweisen/Erwartungen/Verhalten – hält man sich bspw. an Regeln oder nicht, sowohl bzgl. der persönlichen Einstellung/Anspruch als auch bzgl. der sportlichen Vorgaben und hat das Konsequenzen oder nicht – entsprechend der Einfluss, entsprechend die Grenzen. Je nach Hintergrund ist der Tabellenplatz dann als ein Erfolg zu sehen oder eben nicht und hat grundsätzlich nachvollziehbare und selbst beeinflussbare Gründe – allein für die Einsicht müsste man um das Vorhandensein eigener Grenzen wissen… und das sind nur (un)mittelbar die weißen Linien auf dem Spielfeld…

Hier probieren wir einerseits als Verein und teilweise auch als Personen klare Kanten und Konturen zu besitzen und uns andererseits hier und da auch etwas zurücknehmen und Spielraum zu lassen – wobei wir jeweils versuchen nicht zu übertreiben, denn an zu vielen Kanten stoßen und stören sich andere immer und ganz rund ist ja auch schon der Ball und der wird von allen getreten.

Also bis zum Wiedersehen im neuen Jahr alles Gute und dann mit weniger Geschwätz und großen Worthülsen – mehr Taten – wo soll denn alles (sportlich) nun genesen?

Auch hier liegt die Wahrheit bekanntermaßen wohl eher auf dem Platz – weniger am Tresen.

Im Namen des Vorstands,
Euer Christoph Neitzert